wenn wilde vögel fliegen

Eine Weltreise als Paar…

Eine gemeinsame Langzeitreise als Paar. Nicht bloß ein zweiwöchiger Urlaub, sondern über mehrere Monate, vielleicht sogar Jahre, 24/7, in fremden Ländern, umgeben von fremden Menschen. Kann das funktionieren? Genau diese Frage haben wir uns irgendwann auch einmal gestellt.

Kann das funktionieren?

Bevor wir uns kennen- und lieben gelernt haben, hatten wir beide noch keinerlei Erfahrungen mit „Pärchenurlauben“, waren bis dato immer nur mit Freunden verreist. Zwar stellten wir uns Zweisamkeit im Urlaub schön vor, doch würden wir in diesem völlig neuen Setting wirklich gut harmonieren? Im Alltag in Deutschland taten wir das, das wussten wir.

Ein Urlaub mit Freunden ist etwas völlig Anderes, so viel steht fest. Wir verknüpften viel Positives damit und kannten auf der anderen Seite – wie ihr sicher auch – den Mythos der unzähligen, zerbrochenen Beziehungen im Liebesurlaub. Würde UNSERE, noch sehr frische, Beziehung diese Bewährungsprobe bestehen?

DON’T WORRY. BE HAPPY. Auf erste gemeinsame Kurztrips und verlängerte Wochenenden folgte die erste Flugreise, der erste längere Urlaub und… es passte! Vom ersten Tag an harmonierte alles super. Wir hatten die gleichen Vorstellungen von Urlaub, mussten weder über die Tagesgestaltung, noch über’s Essen diskutieren. Konnten die gemeinsame Auszeit vom Alltag einfach nur genießen.

Wir würden in Deutschland unsere Wohnung auflösen, all unser Hab und Gut verkaufen, unsere Jobs kündigen und uns in die völlige Ungewissheit stürzen.

Diese Gewissheit brachte Erleichterung und so ließ die Planung der nächsten Reise nie lange auf sich warten. Wir lebten einige Jahre gedanklich von Urlaub zu Urlaub und hatten mit ständigem Fernweh zu kämpfen, bis wir schließlich die Idee entwickelten, gemeinsam auf DIE Reise unseres Lebens zu gehen.

Unsere Erfahrungen der letzten Jahre gaben uns ein gutes Gefühl, jedoch war uns durchaus bewusst, dass eine Reise auf unbestimmte Zeit inklusive kompletter Abmeldung aus Deutschland nochmal eine ganz andere Hausnummer sein würde. Wir würden in Deutschland unsere Wohnung auflösen, all unser Hab und Gut verkaufen, unsere Jobs kündigen und uns in die völlige Ungewissheit stürzen. Gemeinsam. Würden wir das meistern? Würde es zwischen uns in der Ferne weiterhin so gut klappen? Eine Garantie hatten wir natürlich nicht, aber genug Vertrauen in unsere Beziehung, um es einfach zu wagen.

Mittlerweile – nach einem knappen Jahr auf unserer Reise – können wir uns nicht mehr vorstellen, dass es jemals anders war. Natürlich haben wir festgestellt, dass eine Langzeitreise wirklich so ÜBERHAUPT NICHT mit einem Urlaub vergleichbar ist. Über einen längeren Zeitraum fast rund um die Uhr zusammen zu sein, ohne dass beide ihren geregelten Jobs nachgehen oder sich auch mal getrennt voneinander mit Freunden treffen. Das ist einfach völlig anders. Es kann funktionieren – muss es aber nicht. Und gerade deshalb sind wir so froh, DASS es funktioniert.

Es ist bei Weitem nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Wir diskutieren, wir streiten, wir weinen auch mal. In zweiwöchigen Urlauben haben wir das nicht getan. Doch das hier ist kein Urlaub. DAS HIER IST NUN UNSER LEBEN, unser Alltag auf Reisen. Oft geht es um Kleinigkeiten und im Nachhinein ärgern wir uns darüber, weil sie es gar nicht wert waren. Hinzu kommt, dass wir uns durch den begrenzten Raum nicht wirklich aus dem Weg gehen können. Keine von uns kann einfach die Zimmertür zuschlagen oder sich den Autoschlüssel schnappen und einfach wegfahren. Wir sind miteinander und unseren Streitthemen konfrontiert. Immer. Aus diesem Grund müssen oder möchten wir die Dinge schneller wieder aus der Welt schaffen – nicht nur, weil wir uns einfach nicht gerne streiten, sondern vor allem, weil uns bewusst ist, dass wir hier auf dieser Reise, in diesen fremden Umgebungen, nur UNS haben. Familie, Freunde und alles, was uns sonst noch lieb war, ist in Deutschland geblieben. Also halten wir natürlich zusammen. 🙂

Vielleicht wäre eine Reise mit Freunden (oder womöglich ganz allein?) manchmal unkomplizierter, weniger dramatisch. Doch eine Beziehung gibt einer Reise nochmal einen anderen, einen ganz eigenen Charakter. HAPPINESS IS ONLY REAL WHEN SHARED und als Paar teilen wir dieses Glück eben nochmal anders.

Unsere Beziehung hat sich im Laufe der Reise verändert. Wir haben sehr viel Zeit füreinander, sehr viel Zeit zum Nachdenken, zum Reden. Über tiefgründige Themen, über uns, über Gott und die Welt. Stundenlang. Ohne Handy, ohne Internet, ohne andere Menschen. In langen Nächten haben wir uns Dinge erzählt, die wir selbst nach vielen Jahren Beziehung noch nicht voneinander wussten. Wir haben unsere Beziehung auf dieser Reise nochmal um eine neue Ebene erweitert.

Im Alltagstrott läuft man häufig Gefahr, Dinge als selbstverständlich zu erachten. Spricht zu oft über die Arbeit, das Wetter oder die Probleme anderer. Der Alltag verschluckt unbewusst vieles. Auch, wenn wir zusammen gewohnt haben, waren wir uns selten so nah, wie auf dieser Reise.

Gemeinsame Erlebnisse, Herausforderungen, Erfahrungen in der großen, weiten Welt lassen uns wachsen, reifen. Jede für sich, miteinander, aneinander. Sie verbinden. 

Selbstverständlich sollte es bei all der Nähe auch möglich sein, sich Freiräume zu schaffen, eine Auszeit von der Zweisamkeit zu nehmen, wenn einem danach ist. Bei uns Beiden ist dieses Empfinden sehr unterschiedlich ausgeprägt. Während die Eine auch gern mal Zeit allein verbringt, hat die Andere am Liebsten Gesellschaft. Jeder Mensch hat eben völlig individuelle Bedürfnisse – im Alltag und natürlich auch auf einer Reise. Wichtig ist es aus unserer Erfahrung, über diese Bedürfnisse zu sprechen, bevor Spannungen entstehen. Kommunikation ist hier, wie so oft, der Schlüssel zum Glück.

Nach einem Jahr gemeinsamer Langzeitreise wissen wir mehr als jemals zuvor, dass wir nicht ohne einander sein und reisen möchten und würden jedem nur raten, dieses Experiment zu wagen!

Wie seht IHR das? Seid ihr schonmal mit eurer Partnerin / eurem Partner verreist und habt positive oder auch negative Erfahrungen gesammelt? Oder ist „Pärchenurlaub“ generell so überhaupt nicht euer Ding? Erzählt uns doch gerne mal davon, wir freuen uns drauf!

In diesem Sinne: Liebt, LEBT!  ♡  

Schreibe einen Kommentar