wenn wilde vögel fliegen

Ein Jahr auf Weltreise!

Vor ziemlich genau einem Jahr – am 02. Oktober 2017 – erfüllten wir uns unseren langersehnten Traum und stiegen am Flughafen Frankfurt in einen Flieger Richtung Australien, mit Zwischenstopp in Bangkok.


Als wir einen Tag später nach rund 24 Stunden völlig übermüdet ins Bett unserer Airbnb*-Unterkunft in Brisbane fielen, konnten wir noch gar nicht realisieren, dass es nun wirklich soweit war. Wir waren raus. Raus aus Deutschland, raus aus unseren Jobs, raus aus dem Alltag. Wir hatten Sicherheit gegen Ungewissheit, unsere Wohnung gegen wechselnde Unterkünfte und Alltag gegen Abenteuer getauscht.

Zwischen Jetlag, ersten Erledigungen und Autosuche gewöhnten wir uns so langsam an diesen Umstand, an die neue Umgebung, das australische Klima. Unsere Gedanken hingen in diesen ersten Tagen jedoch noch irgendwie, irgendwo in Deutschland fest. Die Tage vor Abflug waren recht stressig und es blieb neben den letzten Formalitäten, dem Abarbeiten der Packliste und den Abschieden von Familie und Freunden nur wenig Zeit, uns mental auf die Reise einzustellen.

Und so warteten wir nach Ankunft in Brisbane noch auf ein „Klick“, das Einsetzen dieses bestimmten Gefühls, auf das wir uns beim Gedanken an Australien immer so gefreut hatten. Dieses Gefühl ließ ein paar Tage auf sich warten, doch spätestens, als wir knapp eine Woche später den Schlüssel zu unserem eigenen Auto in den Händen hielten, das wir soeben gekauft hatten, war klar: JETZT KANN’S LOSGEHEN! Freude, Aufregung, Spannung, plötzlich alles da. Nachdem unsere “Polly” erfolgreich zu einem Zuhause auf Rädern umgebaut und ausgerüstet war, konnten wir es kaum noch erwarten. Alles in uns schrie nach Freiheit.

In den darauffolgenden 12 Monaten legten wir knapp 40000km auf Australiens Straßen zurück, durchquerten alle 8 Bundesstaaten und Territorien, übernachteten auf über 100 verschiedenen Campingplätzen und hatten die Zeit unseres Lebens. Wir haben so viel erlebt und nehmen aus diesem Jahr so viel mit. Dieser Kontinent mit seinen unglaublich schönen Landschaften und dieser faszinierenden Tierwelt, die Leichtigkeit und Offenheit der Menschen, das schöne Wetter, die Verbundenheit mit der Natur – haben wir doch dank Freecamping die meiste Zeit draussen verbracht – all das hat tiefe Spuren bei uns hinterlassen.

Natürlich verlief, wie das Leben eben so spielt, nicht immer alles reibungslos, wir hatten viele Höhen, aber auch Tiefen. Haben uns über uns selbst, über einander, über langsames Internet, erfolglose Jobsuche oder kaputte Autoteile geärgert. Aber nie haben wir an dieser Reise gezweifelt und keinen Moment haben wir den Wunsch verspürt, in einen Flieger zurück nach Deutschland zu steigen. Noch nicht jetzt, noch nicht hier.

Dennoch ist es nun nach einem Jahr wieder an der Zeit, die Rucksäcke zu packen und Richtung Flughafen zu fahren. Wir verlassen Australien mit einem weinenden und einem lachenden Auge, möchten keinen Tag missen, aber fühlen uns nun bereit für neue Erlebnisse und Erfahrungen. Bereit für ein neues Kapitel unseres ganz persönlichen Abenteuers. Wir sind dankbar für jeden einzelnen Moment, den wir hier erleben durften.

* Werbung / Empfehlungslink

Schreibe einen Kommentar